Zahbehandlung ohne Narkose

Eine Professionelle Untersuchung von Maul und Zähnen ist ohne Narkose nicht möglich.

  • Zahnbehandlungen ohne Narkose sind unvollständig und verdecken oft krankmachende entzündliche Infektionen
  • viele Erkrankungen, inklusive Tumoren, sind im wachen Zustand nicht erkennbar
  • Erkrankungen der Zähne sind schmerzhaft und ohne Narkose nicht einmal untersuchbar
  • Zahnstein über Erkrankungen kann ohne Schmerzen und Abwehr des Tieres nicht entfernt werden
  • unvollständige Untersuchungen täuschen Gesundheit und Schmerzlosigkeit vor
  • unerkannte Zahnerkrankungen machen vielfach schleichende Erkrankungen und chronische Infektionen
  • Chronische Infektionen im lebenden Gewebe verkürzen das Leben
  • Unbehandelter weil unerkannter Schmerz ist nicht mit fürsorglicher Tierhaltung vereinbar

Moderne Inhalationsnarkosen beinhalten immer Puls und Sauerstoffüberwachung und sind für das Tier schonend und auch bei alten Tieren sehr sicher.

  • Nur den sichtbaren Zahnstein zu entfernen stoppt das Fortschreiten der parodontalen Erkrankung nicht da unter der Gingiva (Zahnfleisch) auch Schmutz und Zahnstein ist
  • Die hinteren Innenflächen der Zähne sind ohne Narkose nicht sichtbar, haben aber auch Zahnstein und oft Parodontalerkrankungen